Presentazione Festival 2017 – DE


Das vom Kulturverein èStoria gegründete und organisierte Festival bietet viel Raum für geschichtliche und historiographische Debatten und Diskussionen über die Folgen der großen Veränderungen, die sich im Verlauf der Geschichte von der Frühzeit bis in unsere Tage ereigneten.

Migrazioni“ lautet der Titel der vierzehnten Ausgabe von èStoria, die vom 17. bis 20. Mai 2018 in Görz stattfindet. In diesem Jahr steht ein äußerst aktuelles Thema im Mittelpunkt, das zahlreiche Fragen aufwirft und viele gegensätzliche Empfindungen auslöst. Sie werden zueinander in Relation gestellt, wobei sowohl die Grundsätze der Geschichtswissenschaft als auch ein allgemein verständlicher Ansatz der Verbreitung von Geschichtswissen zugrunde gelegt wird. Wie üblich werden die Themen sowohl historiographisch als auch interdisziplinär behandelt, wobei unterschiedliche Bereiche wie Literatur, Film, Musik, Kunst, Anthropologie, Psychologie, Philosophie und Wirtschaft miteinander verknüpft und von einigen der wichtigsten Vertreter der Kulturlandschaft unter historischen Aspekten analysiert werden. Das Festival ist in drei Hauptthemen unterteilt:

Die lange Dauer. Eine Zeitgeschichte, die einigen wichtigen Epochen von der Urzeit bis ins 20.Jh. gewidmet ist

Die Gegenwart interpretieren. Das Phänomen der Migration in der heutigen Zeit.

Erzählungen. Geschichte, Hauptdarsteller, Zeugnisse und Ereignisse.

Ein bedeutender Teil des Festivals gilt Neuveröffentlichungen und historischen Gedenktagen. Mit dem Thema „Schützengräben“ widmet sich èStoria noch bis 2019 dem Ersten Weltkrieg. Andere Bereiche setzen die wichtige Zusammenarbeit mit den örtlichen Jugendorganisationen und Vereinen fort. Das Programm bietet den Besuchern eine breite Auswahl an unterschiedlichsten Veranstaltungen, darunter Diskussionsrunden, Autorentreffen, Readings, Präsentationen und Ausstellungen.

Während des Festivals werden auch historisch-kulturelle Besichtigungen mit dem èStoriabus angeboten.